CAMPUS HOCHSCHULE LINGEN

Vor ca. 100 Jahren wurden die Hallen 1 und 2 als größte Erweiterung in der Geschichte des Eisenbahnausbesserungswerkes errichtet. Seit 1985 standen die Hallen leer und wurden 1987 unter Denkmalschutz gestellt.


2007 wurde gemeinsam von der Stadt Lingen und der Hochschule Osnabrück ein Realisierungswettbewerb ausgelobt, aus dem PLANCONCEPT Architekten als Sieger hervorgingen. 


Ziel des Wettbewerbs war es, nach dem „Haus-im-Haus“ Prinzip innerhalb dieser Hallen alle Institute der FH-Lingen unterzubringen, wobei die vorhandene Gebäudesubstanz saniert werden und als Klimahülle wirksam werden sollte. 


Der Entwurf lässt die denkmalgeschützte Bausubstanz unberührt und erhält den Gesamteindruck der Halle. Die einzelnen Institutsgebäude wurden in zurückhaltender Weise in die beiden Seitenschiffe gestellt. Die eingehängten Brückenbaukörper der Hörsäle und Leseplätze an den Enden der Hallen rahmen den architektonischen Freiraum ein – ohne den Durchblick zu verstellen.


Eckdaten

Projekt

Neubau von Hochschulgebäuden in den denkmalgeschützten Hallen des ehemalige Eisenbahnausbesserungswerkes der Stadt Lingen, "Haus in Haus"-Prinzip


Wettbewerb

1. Preis


Ort

Lingen (Ems)


Daten

Bruttorauminhalt EAW-Halle: ca. 150.000 m³

Grundfläche EAW-Halle: ca. 11.300 m²
Campus Nutzfläche: 8.200 m²

Bruttorauminhalt Neubauten: ca. 49.000 m³

Grundfläche (alle Geschosse) Neubauten: ca. 12.850 m²

Anzahl Gebäude: 10

Aufzüge: 7 Stck.

Treppenhäuser: 14 Stck. + zwei Freitreppen
Fertigstellung: Oktober 2012


Leistungen

Grundlagenermittlung 
Vorplanung mit Kostenschätzung

Entwurfsplanung und Kostenberechnung

Genehmigungsplanung

Ausführungsplanung

Vorbereitung der Vergabe, einschließlich Ermitteln der Mengen und Aufstellen von Leistungsverzeichnissen (LV)

Mitwirkung bei der Vergabe inklusive Kostenanschlag

Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation


mehr...