Erweiterung der Geschäftsstelle Industrie- und Handelskammer Osnabrück -Emsland - Grafschaft Bentheim

Bauen im historischen Umfeld

 

Das in den 50er Jahren erbaute Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Das Bestandsgebäude der Industrie- und Handelskammer wurde um einen modernen Neubau ergänzt. Im historischen Umfeld der Osnabrücker Schlossanlage und der Anlage Ledenhof wurde auf dem sehr beengten Bestandsgrundstück das neue Bürogebäude eingefügt. Mit gut 1.000 m² zusätzlicher Nutzfläche für Büros, Seminar- und Schulungsräumen und dem kompletten Umbau des Servicebereiches, erhielt die Industrie- und Handelskammer ein neues Image. Die Anbindung zwischen Altbau und Neubau erfolgte bei laufendem Betrieb, Zug um Zug, reibungslos für Beschäftigte und Besucher.

Daten

Gesamtfertigstellung: Juni 1998

Nutzfläche NEU: ca. 1.000 m²

 

Leistungen

1) Grundlagenermittlung
2) Vorplanung mit Kostenschätzung
3) Entwurfsplanung und Kostenberechnung
4) Genehmigungsplanung
5) Ausführungsplanung

6) Vorbereitung der Vergabe

7) Mitwirkung bei der Vergabe

8) Objektüberwachung
9) Objektbetreuung und Dokumentation