FASSADE SPARKASSE RAHDEN

Neugestaltung und Sanierung der Fassade sowie barrierefreier Umbau des Treppenhauses.

Die abgängige Granitfassade aus den 70er Jahren sollte auf der Grundlage eines Energiegutachtens saniert werden und der Jahresheizwärmebedarf sollte auf 50 kWh/m² reduziert werden. Hierbei stand die anspruchsvolle Neugestaltung der Süd- und Westseite im Vordergrund.

 

In drei Bauabschnitten und einem genau festgelegten Bauablauf wurde das Projekt in nur neun Monaten fertiggestellt. Mit einer Schüco Modernisierungsfassade wurde die Erneuerung aller Fenster- und Fassadenelemente bei laufendem Betrieb durchgeführt. Um die Tragfähigkeit der Bestandsfassade nicht zu überlasten wurde auf die Standard-Aluminiumkassetten von Schüco eine Sandsteinbeschichtung aufgetragen. Hierbei handelt es sich um ein einzigartiges und neues Verfahren, welches eine große Kostenersparnis gegenüber einer Natursteinfassade ermöglichte.

 

Zeitgleich erfolgte der Umbau des Personaltreppenhauses. Die Treppenhausgestaltung aus den 70er Jahren war nicht barrierefrei und sollte rollstuhlgerecht umgebaut werden. Hierzu war eine komplette Entkernung des Treppenhauses notwendig. Der Umbau bei laufendem Betrieb erfolgte in nur fünf Monaten.

Daten

Fassadenfläche: ca. 1.250 m²
Grundfläche: ca. 950 m²
Baubeginn: 2013
Fertigstellung: 2014

Leistungen

1) Grundlagenermittlung
2) Vorplanung mit Kostenschätzung
3) Entwurfsplanung und Kostenberechnung
4) Genehmigungsplanung
5) Ausführungsplanung